Positionspapier: Traumapädagogische Standards

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik das Ende 2011 vorgestellte Positionspapier zu Traumapädagogischen Standards veröffentlicht. Dabei handelt es sich um Haltungen, Förderansätze und Methoden für die Umsetzung traumapädagogischer Konzepte in der stationären Jugendhilfe, aus Sicht der BAG Traumapädagogik. Das Dokument kann in gedruckter Form bestellt, oder als PDF zu selber drucken, geladen werden: Weiterlesen…

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in der Kinder- und Jugendhilfe

Haben Sie eigentlich einen Betriebsarzt für Ihr Unternehmen? Auf diese Frage stoßen auch Träger in der Kinder- und Jugendhilfe. Zur Notwendigkeit von Betriebsärzten und Fachkräften für Arbeitssicherheit gibt es zahlreiche gesetzliche Regelungen, sowie einen Verordnungs- und Vorschriftendschungel, durch den man sich erstmal kämpfen muss. Nach dem Gesetz über Betriebsärzte, Sicherheitsingenieure Weiterlesen…

Handbuch Jugendschutz online

Das Online-Handbuch erläutert wichtige Begriffe des Kinder- und Jugendschutzes und wird in Kooperation zwischen der Universität Duisburg-Essen und der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz herausgegeben und unter Hinzuziehung weiterer Kooperationspartner bearbeitet. Das Handbuch folgt der Idee, von den Begriffen ausgehend, weitere Hinweise auf Informationen zum Kinder- und Jugendschutz, einschlägige Institutionen und Weiterlesen…

Änderungen des Kinder- und Jugendhilfegesetzes in Brandenburg beschlossen

Am 17. Juli 2007 ist die Änderung des Gesetzes zur Ausführung des Achten Buches Sozialgesetzbuch – Kinder- und Jugendhilfe (AGKJHG) in Kraft getreten. Änderungen gibt es unter anderem bei den Schutzmaßnahmen gegen Kindeswohlgefährdungen (§2) in Verdachtsfällen sollen die Jugendämter besser als bisher Hilfeprozesse einleiten können, da künftig kein differenzierter Antrag Weiterlesen…

„Der Wind ist rauer…“ Kinder und Jugendliche in komplexen Problemsituationen

Die Expertise „Der Wind ist rauer… Kinder und Jugendliche in komplexen Problemsituationen“ wurde vom Sächsischen Landesjugendamt initiiert und als Forschungsprojekt am Lehrstuhl für Sozialpädagogik der Universität Leipzig zwischen Juli 2006 und Februar 2007 erarbeitet. Thema ist der Umgang mit Jugendlichen in „komplexen Problemsituationen“, wie sie in den unterschiedlichsten Bereichen der Weiterlesen…

GmbH-Gründung einfacher und billiger: Gesetzesentwurf zur Modernisierung des GmbH-Rechts

Die Bundesregierung hat am 23. Mai 2007 den Gesetzesentwurf zur Modernisierung des GmbH-Rechts (MoMiG) beschlossen. Die Gründung einer GmbH soll leichter und schneller möglich sein. So soll das Mindestkapital zukünftig 10.000 Euro statt 25.000 Euro betragen. Ein Mustergesellschaftsvertrag für Standardgründungen soll zur Verfügung gestellt werden und Gründungen erleichtern. Lediglich die Weiterlesen…

Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Unterhaltsrecht

Eheliche und nicht eheliche Kinder müssen beim Unterhaltsrecht gleich behandelt werden. Das hat das Bundesverfassungsericht entschieden und die Bevorzugung geschiedener Mütter und Müttern von nicht ehelichen Kinder für verfassungswidrig erklärt. Derzeit haben Geschiedene Anspruch auf Betreuungsunterhalt, bis das Kind acht Jahre alt ist. Bei Müttern nicht ehelicher Kinder besteht der Weiterlesen…

Leitfaden – „Elterngeld in der betrieblichen Praxis“ des BMFSFJ

Das Bundesfamilienministerium hat einen Leitfaden veröffentlicht, der Unternehmen über die Regelungen des Elterngeldgesetzes informiert. Der Leitfaden enthält allgemeine Informationen zum Elterngeld und darüber hinaus, Orientierungen für Unternehmen, die ihnen helfen sollen, sich auf die Änderungen vorzubereiten. Der Leitfaden kann hier als PDF-Datei heruntergeladen werden: Elterngeld in der betrieblichen Praxis.pdf